StartseiteMitgliederSuchenFAQAnmeldenLogin

Austausch | 
 

 Bauernfelder

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
Gehe zu Seite : 1, 2, 3, 4, 5, 6  Weiter
AutorNachricht
Daniel
Administrator
avatar

RPG-Alter : unbekannt
Rang :
  • Ehemaliger Drachenreiter

Anzahl der Beiträge : 436
Drache/Reiter : † Starcatcher

BeitragThema: Bauernfelder   Sa 8 Mai 2010 - 20:38

Dies ist eines der größten Dörfer im Ort. Hier leben viele Menschen. Am Rande des Dorfes haben viele Bauern ihre Felder angelegt.



LG Starcatcher


Zuletzt von Daniel am Sa 25 Okt 2014 - 19:12 bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://drachenreiter-rpg.forumieren.de
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Bauernfelder   So 9 Mai 2010 - 7:57

Von Daniel

Es war wieder einer dieser Tage, an denen man einfach nicht wusste, was man mit ihm anfangen sollte.
Ich saß auf einer von meinem Vater selbst gesnitzten Bank vor unserem Haus und sah den Menschen zu, die sich in dieser Frühe schon aus den Federn schmissen und zu Läden gingen oder einfach nur sparzierten. Es war eine ziemlich verlassene und trostlose Gegend. Mein Vater und ich wohnten in einem der Häuser am Rande des Dorfes. Er war Bauer und liebte seine Tiere und Anbauten, als wären es alles seine Söhne und Töchter. Ich verstand bis heute nicht, was er an diesem selbstlosen Beruf fand.
Ich beschloss einen Ausflug in den Wald zu machen. Ich mochte ihn. Irgentwie fühlte ich mich bei Sparziergängen im Wald irgentwie verstanden und gerechtfertigt. Dann war die Welt leichter zu ertragen.
Doch manchmal kam wieder diese endlose Trauer zurück zu mir. Immer wieder. Andauernd. Fast jeden Abend. Und manchmal auch tagsüber. Als wenn sie mich immer wieder heimsuchen wollte, mein Leben zerstören wollte und mich leiden lässt.
Ich beschloss, meinem Vater nicht zu sagen, wo ich hinging. Er würde es ja doch nicht merken. Vielleicht schlief er ja noch. Ich seufzte.
Dann stand ich auf, ließ das Haus hinter mir und ging die Ruinenmauer entlang bis zum Waldrand.

--> Waldrand
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Bauernfelder   So 9 Mai 2010 - 19:15

Von Daniel

--> Waldrand

Die Hand immer noch auf der Tasche lief ich zurück zum Haus. Ich fragte mich unwillkürlich, ob mein Vater noch schlief oder bei seinen Pflanzen und Tieren herumlungerte.
Umsichtig betrat ich das Haus, sah mich um, als hätte ich Angst davor, gesehen zu werden, und schlich zur Leiter, die zum Heuboden hinauf führte. So leise wie möglich - was wahrlich kompliziert war, da die Leiter ganz schön knartschte - stieg ich die Lettern empor und setzte mich auf die oberste Stufe. Dann sah ich den Flur entlang bis zum Obstgarten und enddeckte dort meinen Vater. Er war im Beet für Kürbisse. Ich verdrehte dramatisch die Augen.
Dann zog ich die Leiter ein, klappte die Luke zu und öffnete mit einem leisen Klicken die Tasche. Ich wog den Stein in den Händen, der sich anfühlte, als wäre er eine eigene Sonne. Er war Weiß mit einem leichten Blauschimmer und funkelte wie ein Kristall. Vorsichtig legte ich ihn vor mich auf die Dielen und sah ihn eine Weile einfach nur an.
Dann, ganz plötzlich, hörte ich ein leises Rumpeln im Innrern des Steins und ich hüpfte einen halben Meter zurück. Ein Knacken folgte und dann ein langgezogenes Zischen, und der Stein zersprang wie ein Glas bei einer hohen Stimme. Ich erstarrte: Es war also gar kein Stein gewesen. Mir stockte de Atem vor Scherck und ich wagte nicht, auch nur einen Finger zu krümmen, als sich das Etwas, was im Inneren des Eis gewesen sein musste, aufrichtete. Eine kleine Echse. Genauer gesagt: Ein Drache!
Ich hatte die Drachengeschichten schon immer sagenhaft gefunden und war immer aus dem Haus gerannt, wenn irgentjemand gerufen hatte, ein Drache würde über dem Dorf fliegen. Aber ich hätte mir nie träumen lassen, dass ich einmal als Reiter auserwählt werden würde. Ich blinzelte.
Das kleine, weiße Geschöpf blinzelte ebenfalls und sah mich aus kristallblauen Augen an. Es war unsicher auf den Beinen und wackelte etwas, als es auf mich zukam, doch nach ein paar weiteren Schritten hatte es den Bogen raus. Es hustete eine kleine Staubwolke auf, und setzte sich erwartungsvoll neben mich.
Unsicher streckte ich die Hand nach dem Drachenbaby aus und es hob den Kopf in dessen Richtung. Noch einmal blinzelte es, als wolle es mir damit etwas sagen, dann berührte ich den Kopf des Drachen und ein lautes Zischen war fürs erste das einzige, was ich dann noch hörte.
Nach oben Nach unten
Daniel
Administrator
avatar

RPG-Alter : unbekannt
Rang :
  • Ehemaliger Drachenreiter

Anzahl der Beiträge : 436
Drache/Reiter : † Starcatcher

BeitragThema: Re: Bauernfelder   Mo 10 Mai 2010 - 20:08

Von Starcatcher

Ich hatte nun endlich meinen Reiter. Endlich. Ich hatte so lange darauf gewartet. Mein ganzes Leben lang. Und er hatte mich aus dieser blöden Ein-Zimmer-Wohnung befreit! Ich gluckste.
...
...
...
Oh mann!, dachte ich und trat näher an ihn heran. Der ist vielleicht sensibel. Ich verdrehte die Augen. Es war doch nur eine Berührung?! Dann dachte ich nach... Vielleicht, weil er noch so jung ist... 17 Jahre alt ist nicht besonders alt. Ich gluckste erneut. Dann legte ich mich neben ihn, robbte an ihn heran und krabbelte unter seinen Arm. Dann beschloss ich, einfach so lange liegen zu bleiben, bis er wieder zu sich kam. Mein Reiter... Daniel.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://drachenreiter-rpg.forumieren.de
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Bauernfelder   Mo 10 Mai 2010 - 20:19

Von Daniel

Ich öffnete die Augen, als mich an der Seite etwas anspupste. Aus Angst, mein Vater hätte den alten heuboden entdeckt - in dem nebenbei bemerkt kein heu war - und hochgekommen wäre, um mich zu holen, setzte ich mich blitzschnell auf und suchte mit meinen Augen hektisch die Gegend ab. Das Einzige, was ich fand, war der kleine weiße Drache, der sich an meine Schulter geschmiegt hatte und mich aus kristallblauen Augen erwartungsvoll ansah.
Ich lächelte. Ich war Drachenreiter.
Mir viel plötzlich ein, dass ich noch für meinen Vater Fleisch kaufen sollte, und stand auf. Dann kniete ich mich zu meinem Drachen nieder und sagte leise: "Du bleibst hier. Bitte gehe nicht runter, mein Vater darf den Heuboden nicht entdecken. Er ist meine einzige Rückzugsmöglichkeit." Der Drache nickte vorsichtig. Dann blinzelte er mir zum Abschied zu und ich verschwand unter der Luke, die zum Haus hinunter führte.

Ich ging die verlassene Gasse bis zum Hauptweg entlang, den Blick auf meine Füße gerichtet und mit den Gedanken bei meinem Drachen. Ich hatte noch keinen Namen für ihn, geschweige denn wusste ich, ob es ein weiblicher oder männlicher Drache war. Schließlich war es noch ein Jungtier. Eine kleine weiße Echse, die oben bei mir auf dem Heuboden saß und auf meine Rückkehr wartete. Ich musste lächeln. Es war ein schönes Gefühl, wenn man wusste, dass Zuhause Jemand auf einen wartete, der einen wirklich mochte. Mit meinem Vater war das nie so gewesen. Er war immer nur bei seiner eigeen kleinen Famielie, die bloß aus seinen Bauernhoftieren und Anbaupflanzen bestand.
Ich war am Brunnen im Zentrum des Dorfes angelangt und gegenüber von mir war die Tür zur Fleischerei. Ich ging noch nicht hinein, weil ich genau wusste, dass ich mir nicht besonders viel leisten konnte. Mein Spiegelbild sah mich aus dem dunkelblauen Wassers im Brunnen besorgt an, und ich lehnte mich an die Mauer des Brunnenrandes.

--> Dorf
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Bauernfelder   Di 11 Mai 2010 - 19:21

Von Daniel

--> Dorf

Ich kam mit einer Tasche, in der das Abendessen für mich und meinen neuen Freund war, nach Hause und kletterte, ohne das mein Dad etwas davon mitbekam hoch auf den Heuboden. Leise schloss ich die Luke.
Wie erwartet saß mein kleiner weißer Freund brav dort und wartete darauf, sein Abendbrot zu bekommen. Ich holte das Filet heraus, teilte es entzwei und legte dem Drachen die eine Hälfte hin. Er schnupperte, schlang es hinunter und leckte sich die Lippen. Dann sah er mich an, und dieser Blick von ihm sagte mir: Und wann kommt der Rest der Vorspeise?
Ich stutzte. Das wird schwierig, den zu ernähren.
Ich gab ihm noch das ganze Fleisch, dass ich gekauft hatte, holte von unten aus der Küche noch drei Hähnchenkeulen, die mein Vater vor mir versteckt hatte, gab dem Drachen sogar Käse - Jede Menge. Fleischwurst (er nahm es auch in Scheiben, wenn es sein muss), Schinken, Hähnchenbrustfilet von Silvester letztes Jahr, Der Schenkel der letzte Woche gestorbenen Kuh (Das Fell hatte mein Vater schon abgemacht), Hühnereier (soweit ich die Schale abpulte), Marmelade (Erdbeere oder Brombeere war ihm egal), er fraß sogar Nutella!
Nachdem ich für den Drachen den gesamten Kühlschrank und die Vorräte für's ganze nächste Jahr zu fressen gegeben hatte, rülpste er - endlich! - zufrieden und rollte sich zu einem Schläfchen zusammen. Ich musste unbedingt sparen, wenn ich dem morgens und abends solche Portionen auftischen musste!
Ich ließ den Drachen oben allein und setzte mich in meinem Zimmer auf's Bett. Dann dachte ich nach.
Nach oben Nach unten
Daniel
Administrator
avatar

RPG-Alter : unbekannt
Rang :
  • Ehemaliger Drachenreiter

Anzahl der Beiträge : 436
Drache/Reiter : † Starcatcher

BeitragThema: Re: Bauernfelder   Mi 12 Mai 2010 - 14:16

Von Starcatcher

Ich fraß mich voll und stellte zufrieden fest, dass Daniel mir mehr gab, als ich eigentlich benötigte. Ich ließ mir aber nichts anmerken und machte die ganze Zeit über ein hungriges Gesicht. Er viel sogar auf die Fratze herein!
Als ich mich dumm und dämlich gefuttert hatte, ging Daniel vom Heuboden und in sein Zimmer. Ich wusste genau, wo sein Zimmer war. Als er im Dorf gewesen war, hatte ich mir mein neues Zuhause natürlich angesehen. Ich hasste Verbote und umging sie, wenn es ging, aber manchmal musste es nun mal sein. Dieses Mal hatte es nicht sein gemusst. Ich habe auch ganz brav aufgepasst, dass mich Daniels Vater nicht sah.
Ich kletterte meinem Herrn nach die Leiter hinunter und dackelte ihm bis in sein Zimmer nach, ohne dass er es merkte. Ich hüpfte neben ihm aufs Bett und gluckste zufrieden, um ihn zu erschreken. Er fuhr in die Höhe und sah mich wütend an, bevor er sich nach hinten schmiss und sich rollig lachte. Ich lachte mit ihm, auch wenn meine Lache bloß aus einem Glucksen bestand. Er verstand es aber.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://drachenreiter-rpg.forumieren.de
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Bauernfelder   Mi 12 Mai 2010 - 14:34

Von Djuli

<-- Dorf

Ich entdeckte ein Haus am Rand eines Feldes und ging hinüber. Aus einem offenen Fenster hörte ich Lachen und ein komisches Glucksen. Die schienen ja anscheinend guter Stimmung zu sein, vielleicht konnte ich ihnen ja den Stein andrehen. Ich klopfte an die Tür und wartete, dass jemand aufmachte.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Bauernfelder   Mi 12 Mai 2010 - 14:41

Von Daniel

Als ich die Türklingel hörte, hörte ich schlagartig auf zu lachen. Hier kam sonst nie Jemand vorbei.
Eine Augenbraue in die Höhe gezogen, ließ ich meinen nun schon etwas größeren Drachenfreund in meinem Zimmer und ging zur Tür. Eigentlich hatte ich keine Lust auf Besuch, egal, wer's war, aber es erschien mir unhöflich nicht aufzumachen.
Ich öffnete die Tür und lehnte mich gegen den Türrahmen, als ein blondes Mädchen - könnte geschätzt sogar in meinem Alter sein - zum Vorschein kam. Meine Augenbraue viel und ich musterte sie von Kopf bis Fuß. Was wollte sie bitte bei mir?
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Bauernfelder   Mi 12 Mai 2010 - 14:44

Von Djuli

Ich erötete als ein Junge in meinem Alter die Tür öffnete. "Äh...ähm...also...äh ich wollte...äh etwas verkaufen!", stotterte ich.Mit zittrigen Finger holte ich den Stein aus meiner Tasche und hielt ihn dem Jungen unter die Nase,"Willst du das hier kaufen. Ich hab ihn gefunden und find ihn schön!"
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Bauernfelder   Mi 12 Mai 2010 - 14:52

Von Daniel

Ich zögerte, als sie mir den 'Stein' hinhielt. Vorsichtig und behutsam, da ich genau wusste, was das war, wog ich ihn in meinen Händen und betrachtete ihn von allen Seiten. "Das ist kein Stein", sagte ich zögerlich. Sie schien es nicht zu wissen. "Das ist ein Ei. Ein Drachenei."
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Bauernfelder   Mi 12 Mai 2010 - 14:56

Von Djuli

Ich lachte. Der hatte Ideen. Es gab keine Drachen. Das waren Märchen. Was für ein Idiot. Ich wartete ob er sich entschuldigen würde, aber er tat nichts, er schien es völlig ernst zu meinen. Ich fragte: "Woher weißt du das denn so genau? Bist du etwa schon mal einem Drachen begegnet?" Ich schmunzelte. Der Unge vor mir hatte echt eine lebhafte Fantasie.
Nach oben Nach unten
Daniel
Administrator
avatar

RPG-Alter : unbekannt
Rang :
  • Ehemaliger Drachenreiter

Anzahl der Beiträge : 436
Drache/Reiter : † Starcatcher

BeitragThema: Re: Bauernfelder   Mi 12 Mai 2010 - 15:01

Von Starcatcher

Ich fragte mich, was mein Herr denn da so lange machte. Langsam verlor ich die Geduld. Außerdem war ich neugierig. Ich schlüpfte durch den Türspalt und lief zur Tür, so leise wie möglich. dann steckte ich den Kopf aus der Tür und sah einem jungen Mädchen in die Augen. Ich blinzelte es an, aber das Bein neben meinem Kopf verkrampfte sich.
Daniel zischte wutendbrannt und befahl mir, dass ich sofort wieder nach hinten gehe. Er sah nicht gerade erfreut über mich aus und so befolgte ich seinen Befehl. Ich ließ den Kopf hängen, tat aber wie mir gehießen und verschwand wieder in seinem Zimmer. Dort setzte ich mich schnaubend hin und grummelte.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://drachenreiter-rpg.forumieren.de
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Bauernfelder   Mi 12 Mai 2010 - 15:03

Von Daniel

Ich hörte ein leises Rumpeln und wusste genau, was das ankündigte. ich versuchte, dem Drachen den Weg zur Tür zu versperren, doch der beachtete mein Bein einfach nicht. Als er seinen Kopf durch die Tür steckte, zischte ich: "Geh sofort wieder zurück!" Es kam etwas zorniger heraus als gewollt, aber es funktionierte. Der Drache verzog sich zurück in mein Zimmer. Grimmig sah ich das Mädchen an. "Ich meine es ernst", sagte ich ausdrücklich und hielt ihr meine Hand hin. Und zeigte ihr das Symbol, wleches sich darauf befand.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Bauernfelder   Mi 12 Mai 2010 - 15:06

Von Djuli

"Was ist das?", fragte ich," War das ein Drache? War das dein Drache?" Er log nicht. Ich wusste es. In meinem Inneren spürte ich, dass er Recht hatte. Aber wieso bekam gerade ich das Ei? Wieso nicht jemand anderes? Wieso hatte ich es überhaupt gefunden?
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Bauernfelder   Mi 12 Mai 2010 - 15:09

Von Daniel

"Wonach sah es denn aus?", brummte ich ärgerlich. Das war doch offensichtlich. Oder warum sollte ich sonst einen Drachen in meinem Haus halten?
Ich beschloss, ein bisschen freundlicher zu dem Mädchen zu sein. Schließlich konnte sie ja wenig dafür.
"Wie ist dein Name?", fragte ich und zog die Hand wieder ein. Ich sah sie mir noch einmal an, konnte immer noch nicht wirklich glauben, dass sich darauf das Symbol eines Drachen bei der Berührung gebildet hatte. Dann steckte ich sie in die Hosentasche und richtete meinen Blick wieder auf den ungebetenen Gast.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Bauernfelder   Mi 12 Mai 2010 - 15:11

Von Mausestern

Langsam wurde es mir zu doof. Ich hatte ganz genau gespürt, dass sie meine Reiterin war, als sie das Ei anfasste. Wieso zweifelte sie daran? Ich wollte ihr zeigen, dass es uns wirklich gab, eigentlich hatte das ja schon dieses Dingsbums von Minidrache gemacht, aber ich wollte einfach, dass sie begriff, dass ich ein Drache war, ihr Drache war! Ich stemmte mich gegen die Schale. Langsam entstand ein kleiner Riss. Mühsam drückte ich weiter und nach ein paar Sekunden anstrengender Arbeit sprang die Schale auseinander. Ich krachte auf den Boden und blieb benommen liegen. Alles war so anders, als ich es mir vorgestellt hatte. Dieses helle Licht und der Wind, der um mich herum wehte. Ich versucht aufzustehen, fiel aber wieder hin. Nach ein paar Versuchen stand ich wackelnd auf den Beinen. ich torkelte zu meiner Reiterin hin.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Bauernfelder   Mi 12 Mai 2010 - 15:13

Von Daniel

"Na sieh mal einer an!", sagte ich und zog die Augenbrauen hoch. "Also wenn das kein Drache ist." Ich schmunzelte.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Bauernfelder   Mi 12 Mai 2010 - 15:13

Von Djuli

"Djuli", stammelte ich, als ich entdeckte, dass ein kleiner schwarzer Haufen auf mich zugetrampelt kam. Ich streckte die Hand aus und wollte es hochheben, um es besser zu sehen, doch auf einmal fuhr ein gewaltiger Schmerz meine Hand hinauf. Ich sackte benommen zu Boden und war ohnmächtig.
Nach oben Nach unten
Daniel
Administrator
avatar

RPG-Alter : unbekannt
Rang :
  • Ehemaliger Drachenreiter

Anzahl der Beiträge : 436
Drache/Reiter : † Starcatcher

BeitragThema: Re: Bauernfelder   Mi 12 Mai 2010 - 15:15

Von Starcatcher

Ich hörte etwas. Etwas knacken. Es war ein Ei! Ein Drachenverwandter!
Ich sprang sofort auf und preschte durch den Flur zur Tür und dieses Mal war es mir piep egal, was mein Reiter dazu sagte. Zu meinem Bewundern tat er gar nichts.
Ich war viiel größer als das kleine Geschöpf vor meiner Nase, trotzdem beschnupperte ich es. Das hier war mein Revier. Trotzdem machte mich der kleine Drache neugierig. Aufgeregt richtete ich den Blick auf meinen Reiter.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://drachenreiter-rpg.forumieren.de
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Bauernfelder   Mi 12 Mai 2010 - 15:17

Von Mausestern

Auf einmal raste eine kleine Sportrakete namens Drache auf mich zu. Er stoppte vor mir und beschnupperte mich. Ich schnupperte zurück. Er gehörte dem Reiter in der Tür. Langsam umkreiste ich das, für mich riesige, Geschöpf.


Zuletzt von Mausestern am Mi 12 Mai 2010 - 18:05 bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet
Nach oben Nach unten
Daniel
Administrator
avatar

RPG-Alter : unbekannt
Rang :
  • Ehemaliger Drachenreiter

Anzahl der Beiträge : 436
Drache/Reiter : † Starcatcher

BeitragThema: Re: Bauernfelder   Mi 12 Mai 2010 - 17:14

Von Starcatcher

Ich blinzelte das kleine Geschöpf neugierig an. Dann setzte ich mich neben meinen Reiter und wartete darauf, dass das Gespräch zwischen den beiden Reitern fortgesetzt wurde. Die Stille wurde langsam unheimlich. Außerdem bekam ich langsam Hunger auf das Abendessen. Ich fragte mich, ob ich das Gemüse hinten im Garten aufgetischt bekommen würde. Mir lief das Wasser im Mund zusammen.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://drachenreiter-rpg.forumieren.de
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Bauernfelder   Mi 12 Mai 2010 - 17:37

Von Daniel

Das Mädchen wurde mir immer sympatischer. Ich lächelte, als sich die beiden Drachen beschnupperten, und war auf die Bewusstlosigkeit, die nach der Berührung folgte, gefasst. Als Djuli nach hinten kippte, fing ich sie auf, hob sie hoch und trug sie ins Haus. Sie war vor Schock ganz kalt.
Mein Drache folgte mir auf den Fuß und ich sah zu dem kleinen, schwarzen Geschöpf, welches draußen stand. Ich ließ die Tür für den jungen Drachen offen, dann ging ich in mein Zimmer und legte Djuli auf mein Bett. Dann setzte ich mich auf die Bettkante, strich meinem Drachen über den Kopf und plötzlich schoss mir ein Name in den Kopf: Starcatcher. Wie als hätte ich es die ganze zeit gewusst, sagte ich laut "Starcatcher" und sah meinen Drachen bewundernd an. War er es, der mir den Namen in die Gedanken gerufen hatte? Jedenfalls trug mein Drache nun einen Namen.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Bauernfelder   Mi 12 Mai 2010 - 18:04

Von Mausestern

Ich lugte an der Tür vorbei in das Zimmer des jungen Reiters. Meines Reiterin lag immer noch bewusstlos auf dem Bett. Der Fremde streichelte seinem Drachen den Kopf, also sprang ich unbemerkt aufs Bett und schmiegte mich an die Handfläche meiner Reiterin.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Bauernfelder   Mi 12 Mai 2010 - 18:10

Von Djuli

Als ich eine Bewegung an meiner Hand spürte öffnete ich langsam die Augen. Ich befand mich in einem kleinen, unbekannten Raum. Vorsichtig stemmte ich mich hoch und bemerkte, dass ich auf einem Bett saß. Ich drehte mich um und entdeckte den Jungen. Er streichelte seinen Drachen. Als ich aufstehen wollte, bemerkte ich eine kleine Kugel in meiner Handfläche. Es war mein Drache. Ich drehte mich wieder zu dem Fremden und fragte:" Wie heißt du? Kannst du mir noch mehr über Drachen erzählen?"
Nach oben Nach unten
Gesponserte Inhalte




BeitragThema: Re: Bauernfelder   

Nach oben Nach unten
 
Bauernfelder
Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 1 von 6Gehe zu Seite : 1, 2, 3, 4, 5, 6  Weiter

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Drachenreiter :: Das Tal :: Das Dorf-
Gehe zu: