StartseiteStartseite  MitgliederMitglieder  SuchenSuchen  FAQFAQ  AnmeldenAnmelden  LoginLogin  

Austausch | 
 

 Landschaft hinter den Drakensbergen

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
Gehe zu Seite : 1, 2, 3 ... 12 ... 23  Weiter
AutorNachricht
Daniel
Administrator
avatar

RPG-Alter : unbekannt
Rang :
  • Ehemaliger Drachenreiter

Anzahl der Beiträge : 436
Drache/Reiter : † Starcatcher

BeitragThema: Landschaft hinter den Drakensbergen   Mi 26 Mai 2010 - 13:47

Der Weg vom Dorf, in dem unser RPG spielt, zur Elfenstadt ist lang und schwer. Zuerst kommen viele wiesen und Felder, kleine Wälder und verschiedene Landschaften sind hier zu finden. Danach kommen ein paar Felsschluchten und es ist schwer, dort zu Fuß weiter zu kommen. Aber auch die Luftlinie ist lang über dieses Gebiet. Mindestens ein paar Wochen muss man für einen Besuch bei der Elfenstadt einplanen.



Wiesen und Felder nach den Bergen:




Also im großen und ganzen ist es ein ganzes Stück, was ihr zurücklegen müsst. Auch per Flug dauert es lange, bis ihr am der Elfenstadt angekommen seid.

LG Daniel


Zuletzt von Daniel am Sa 25 Okt 2014 - 18:20 bearbeitet; insgesamt 6-mal bearbeitet
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://drachenreiter-rpg.forumieren.de
Mausestern
Mitglied
avatar

Rang :
  • Drache

Anzahl der Beiträge : 12
Drache/Reiter : Djuli

BeitragThema: Re: Landschaft hinter den Drakensbergen   Do 3 Jun 2010 - 16:01

Von Mausestern

<-- Die Drakensberge

Jemand ist uns auf den Versen, ich spüre es, meinte ich zu meiner Reiterin, sollen wir uns verstecken oder willst du weiterfliegen? Ich bemerkte, dass Djuli nachdachte. Lass uns weiterfliegen! Aber ein bisschen schneller als jetzt, antwortete sie. Sie setzte sich richtigherum hin und hielt sich an meinen Schuppen fest. Aufgepasst, meinte ich und jagte los. So schnell war ich noch nie in meinem Leben geflogen. Wir rasten über die Felder und legten so die Strecke, für die wir eigentlich mehrere Stunden gebraucht hätten ind ungefähr einer halben Stunde zurück.
Ich spürte, wie ich langsam schwächer wurde und versuchte das Tempo etwas zu verlangsamen. Es wird schon dunkel, meinte ich, glaubst du sie suchen in der Nacht nach uns? Sie antwortete, Ich denke wir können eine kleine Pause einlegen. Können wir hier landen? Ich senkte meinen Kopf und began steil runter zu fliegen. Kurz vor dem Boden stoppte ich und lies mich sanft nieder. Ich schnupperte und meinte, Mais, hier können wir uns eine kleine Mahlzeit gönnen! Ich tappte in das Feld hinein und senkte den Kopf, um ein paar von den kleinenKölbchen abzuknabbern. Ich hatte einen Drachenhunger. Djuli ging hinter mir her und nahm sich auch einen Maiskolben. Sie begann zu nagen und ich merkte, wie sehr es ihren Hunger stillte, was bei mir nicht der Fall war. Ich schnaubte und wartete auf meine Reiterin. Ich bin dunkel, sie werden mich ncith so leicht in der Nacht entdecken köönnen, jedenfalls die Reiter nich, bei den Drachen bin ich mir nicht so sicher. Wir sollten weiterfliegen, ich habe wieder neue Kräfte gesammelt, meinte ich zu ihr. Sie nickte und stieg wieder auf meinen Rücken. Lautlos erhob ich mich in die abenddämmerung und segelte über die Felder hinweg.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Landschaft hinter den Drakensbergen   Do 3 Jun 2010 - 16:09

Von Dream

-->Die Drakensberge

Ich flog ziemlich schnell und merkte bald, dass meine Kräfte erlamten. Ich sprach zu Kim und Selena. Können wir nicht eine kleine Pause einlegen? Ich bin schon ziemlich schwach.
Ohne, auf eine Antwort zu warten, ging ich tiefer und landete. Ich schnaubte erschöpft.
dann wartete ich, was ich weiter tun sollte.


Zuletzt von Dream am Do 23 Sep 2010 - 14:32 bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Landschaft hinter den Drakensbergen   Do 3 Jun 2010 - 16:13

Von Kim

Wir flogen über die Landschaft und ich spürrte, dass dies eigendlich mein Element war. Fliegen.
Wir flogen ziemlich lange. Als Dream zu mir und Selena sprach und kurz darauf landete, sagte ich: Fliegt ruhig weiter. Ich werde euch zufuß folgen. Wenn du nur einen trägst, Dream, dann kannst du bestimmt schon wieder schneller fliegen. Habt ihr durst?", ich wollte Djuli unbedingt einholen, damit sie nicht den Verstand verlor...
Nach oben Nach unten
Djuli
Administrator
avatar

RPG-Alter : 20
Rang :
  • Drachenreiter

Anzahl der Beiträge : 200
Drache/Reiter : Mausestern

BeitragThema: Re: Landschaft hinter den Drakensbergen   Do 3 Jun 2010 - 16:16

Von Djuli

Folgen sie uns immernoch?, fragte ich Mau und wartete gespannt. Mau nickte und menite, wir sollten uns für die Nacht einen Unterschlupf suchen, ich kann nicht mehr viel länger fliegen und ich habe Hunger! Wie zur Antwort knurrte der Magen von Mau, ich musste lächeln. OK, meinte ich, siehst du einen guten Unterschlupf? ich blickte mich um und versuchte etwas zu erkennen. Es wurde immer dunkler. Plötzlich bog Mau ab und floge auf einen kleinen Berg zu, den ich nicht gesehen hatte. Ich ncikte bestimmt und wartete bis Mau gelandet war. Glaubst du die anderen Drachen können uns erkennen?, fragte ich, während ich mich vom Drachenrücken herunterließ. Mau nickte abermals und ich erschrak, das heißt, sie wissen, dass wir hier sind, auch wenn wir uns verstecken. Wieder ein Nicken und mein Drache lief auf eine kleine Höhle zu. Ich folgte ihr und überlegte, wie wir wohl ungesehen bei der Elfenstadt ankommen konnten. Mau machte es sich für die Nacht zzurecht und legte sich hin. Du solltest schlafen, meinte sie und deutete mit ihrer Schnauze neben sich. Ich sezte mich hin und drückte mich an den warmen Körper meines Drachens. Ich schlief, wie in der letzten Nacht sehr schnell ein. Zum Glück hatte ich dieses Mal keine Albträume, die uns verraten konnten. Und morgen wurde ich von den ersten Sonnenstrahlen geweckt...
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Landschaft hinter den Drakensbergen   Do 3 Jun 2010 - 16:22

Von Dream

Ok, hmm..., ich überlegte kurz, ob ich noch durst hatte. Nein. Wir fliegen weiter., mit diesen Gedanken setzte ich zum Flug an. Dann sprang ich in die Lüfte und wir segelten schon weiter über die Landschaft. Was für eine Krafteverschwendung..., sagte ich zu meiner Reiterin. Na, wenigstens werden die Elfen uns auf jeden Fall einlassen, schließlich seid ihr Elfen - oder auf jeden Fall mit ihnen verwand...

Ich segelte weiter, bis es ziemlich spät und dunkel wurde. Kim rannte in zügigem Tempo unter uns her und viel nicht zurück. Ich hatte die beiden Gejagten zwischendurch schon aus den Augen verloren gehabt und so die Hoffnung verloren, dass wir die beiden noch einholen könnten. Doch dann tauchten sie wieder am Himmel auf und wir setzten unsere Jagd fort...
Wieder später schwenkten die beiden zu einer Höhle ab. Ich versuchte Maus Geist zu erreichen. Mau? Mausestern? Ich bin es, Dream. Bitte bleib dort... Ich hoffte, dass sie auf mich hören würde, meine Kraft war schon zu erschöpft...
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Landschaft hinter den Drakensbergen   Do 3 Jun 2010 - 16:28

Von Selena

Ich spürte, wie Dreams Kräfte nachließen, und sie landete. Nicht weit von uns war ein Maisfeld und ich hob die Hände. Eine Luftwelle schoss über die gesamte Gegend, mehrere Meilen weit machte sie einen Kreis um uns. Mit dieser Magie konnte ich spüren, ob sie in der Nähe waren, und ich nahm sie nicht besonders weit von uns in einer Höhle wahr.
Ich nickte meinem Drachen noch kurz zu, bevor er ohne mich weiterflog, dann nahm ich Anlauf und ein kleiner Lichtblitz, der nur sehr kurz zu sehen war, erschien, als ich startete. schließlich lief ich genauso schnell, wie ein Drache flog.
Es dauerte nicht lange, da spürte ich die Anwesenheit des Drachens in der Nähe. Der Energiestrahl, der ihn umgab, da auch er Magie besaß, machte mich aufmerksam und ich konnte ihn orten. Es war Mausestern.
Ich wurde etwas langsamer und als eine große Steinhöhle in Sicht kam, ging ich wieder in normaler Geschwindigkeit. Kurz blieb ich stehen, schickte meinen Magiestrahl noch einmal umher, dieses Mal ohne Wind aufzuwühlen, sie hatten mich nicht bemerkt. Leise näherte ich mich der Höhle und konnte Djuli mit ihrem Drachen nun deutlich erkennen.
Ich beschloss, mich nicht anzuschleichen. ich würde sie nur unnötig erschrecken und ich hoffte, das Djuli wenigstens noch so vernünftig war, nicht vor mir wegzulaufen.
Ich streifte mit Absicht einen Farn und stieß einen kleinen Stein weg, der leise gegen die Höhlenwabd stieß und ein "Plopp" erzeugte. Ich trat an den Eingang der Höhle und sagte leise: "Djuli, ich bin's, Selena!"
Nach oben Nach unten
Mausestern
Mitglied
avatar

Rang :
  • Drache

Anzahl der Beiträge : 12
Drache/Reiter : Djuli

BeitragThema: Re: Landschaft hinter den Drakensbergen   Do 3 Jun 2010 - 16:31

Von Mausestern

Sie haben uns gefunden, meinte ich zu Djuli, was machen wir jetzt? Es sind Selena, Kim und Dream. Djuli überlegte einen Augenblick, dann lief sie wieter in die Höhle hinein, komm mit rief sie mir zu. Das bringt nichts, meinte ich zu ihr, lief aber trotzdem meiner Reiterin hinterher. Nach einiger Zeit Rennen kamen wir an einen kleinen Bach in der Höhle, er war nicht sehr tief. Djuli hielt an und atmete schwer. Dann sprang sie ins Wasser. Komm auch rein, vielleicht entdekcen sie uns nicht, wenn wir untertauchen. Ich schnaupte spöttisch und tabste ins Wasser. Es umspülte eisig meine Füße. Ich zitterte und ging brav weiter. Nach einiger Zeit wurde es tiefer und nur mein Kopf und mein Hals waren nicht von Wasser bedeckt. Ich bibberte. Djuli zog mich weiter und ich sträubte mich ein wenig dagegen. Als wir die andere Höhlenwand erreichten pressten wir uns dagegen und wartete, dass sie kommen würden.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Landschaft hinter den Drakensbergen   Do 3 Jun 2010 - 16:39

Von Selena


Ich blieb stehen, als die beiden tiefer in die Höhle rannten. Ich konnte sie gut sehen, da ich auch im Dunkeln alles erkennen konnte und verfolgte sie mit den Augen, verfolgte sie aber nicht. Leise schnaubend drehte ich mich um und verließ die Höhle.
Ich rannte den gleichen Weg zurück, den ich gekommen war. Man konnte mir von weitem schon ansehen, dass ich wütend war, und als ich meinen Drachen über mir wahrnahm, blieb ich stehen und rief Dream zu mir. Kim steuerte ebenfalls auf mich zu.
"Wenn Djuli selbst vor uns wegläuft, dann ist sie keine wahre Freundin", murmellte ich spöttisch. Sollte Djuli doch auf dem weiten Weg zur Elfenstadt elend zu Grunde gehen. Im Moment war mir alles recht. Sie war keine Freundin, wenn sie vor ihren Freunden weglief. Sie hatte selbst Schuld, wenn sie unsere Hilfe nicht annahm.
Nach oben Nach unten
Djuli
Administrator
avatar

RPG-Alter : 20
Rang :
  • Drachenreiter

Anzahl der Beiträge : 200
Drache/Reiter : Mausestern

BeitragThema: Re: Landschaft hinter den Drakensbergen   Do 3 Jun 2010 - 16:46

Von Djuli

Sind sie weg?, fragte ich meinen Drachen. Ja, aber sie sind sehr, sehr wtüend auf dich. Selena und Kim haben dir ja nichts getan. Wenn ich du wäre, würde ich ihnen hinterherrennen. Ich nickte langsam und wartete zur anderen Seite des Sees. Mau schwamm mir hinterher. Ich stieg aus dem Wasser und lief, soweit das mit pitschnassen Sachen möglich war, zum Ausgang der Höhle. "Kim!", rief ich, "Kim, Selena wartet!" Ich rannte auf das Feld und entdekcte Dream. Neben ihnen standen die beiden Elfen. Ich versuchte zu lächeln, aber es gelang mir nicht so ganz. "Tut mir leid!", murmelte ich und blickte betroffen zu Boden. "Verzeiht mir, ich war so wütend!"
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Landschaft hinter den Drakensbergen   Do 3 Jun 2010 - 18:50

Von Kim

Als ich bei der Höhle ankam, schnaubte ich vor erschöpfung. Ich hockte mich erstmal auf den Boden und grub eine Kuhle. "Adurna rïsa", murmelte ich und die Kuhle lief langsam voller Wasser. "Letta", das Wasser stoppte. Ich tauchte meine Hände in das Wasser und schüttete mir eine Ladung übers Gesicht. Dann trank ich einen Schluck.
Ich beachtete Selenas Versuch, Djuli zu besänftigen, nicht wirklich. Ich würde geduldig warten, bis sie heraus kam. Sie saß schließlich in der Falle, nicht wir. Als Selena dann wutentbrand raußkam, sah ich ein, dass sie ein hoffnungsloser Fall war. "Ja", flüsterte ich. "Wir hätten ihr vielleicht doch nicht folgen sollen...

Etwas später kam Djuli dann doch noch aus der Höhle. Durchnässt und niedergeschlagen. Ich hatte uns ein kleines Feuer gemacht. Als sie uns rief schnaubte ich verächtlich. Wieso sollten wir ihr verzeien?, fregte ich mich. Laut sagte ich aber: "Es ist schön, dass du dich umentschieden hast. Ich habe dich vermisst." Ich winkte sie zu uns. Bevor sie dem Lager zu nah war, sagte ich noch schnell zu Selena: "~Wir sollten ihr noch eine Chance geben.~", ich sprach Elbisch, damit Djuli mich nicht verstand, "~Ich kann sie auch etwas verstehen~", fügte ich ganz leise hinzu. Dann bot ich Djuli einen Platz neben mir an, damit sie sich setzen konnte...
Nach oben Nach unten
Djuli
Administrator
avatar

RPG-Alter : 20
Rang :
  • Drachenreiter

Anzahl der Beiträge : 200
Drache/Reiter : Mausestern

BeitragThema: Re: Landschaft hinter den Drakensbergen   Do 3 Jun 2010 - 19:27

"Danke!", meinte ich lächelnd und war froh, dass nicht alle gegen mich waren, aber in ihren Augen bemerkte ich eine Spur misstrauen. Ich hockte mich hin und versuchte vor dem Feuer meine Kleider zu trocknen. Mau hockte sich neben Dream. Ich fraget: "Und was habt ihr gemacht, während ich weg war? Seid ihr schon richtig losgeflogen oder seid nur ihr zwei hinter mir hergeflogen?" Ich schaute mich um und bemerkte keine sich nähernden Drachen, "Was macht Daniels Vater?" Ich war mir nicht sicher, ob sie mir antworten würden und es tat weh über Daniel zu reden. Daniel, dachte ich verächtlich. Mit Kim und Selena war ich ja fast wieder versöhnt, aber ob die anderen mir verzeihen würden? Obwohl, was hatte ich schlimmes getan? Ich war weggeflogen, ich hatte damit keinem Schaden zugefügt, mir wurde Schaden zugefügt.
Ich unterbrach mich aus meinen Gedanken und hörte auf meine Kleider zu trocknen, stattdessen wärmte ich mir meine Finger am Feuer. Ich errinnerte mich an meinen Traum, vielleicht wollten sie mich nur zurück haben, um mich Daniels Vater auszuliefern, als Köder, damit sie in Sicherheit waren. Ich verwarf den Gedanken und versuchte mich darauf zu konzentrieren, nicht an Daniel zu denken. Sollte ich eigentlich mit zurück zu den anderen? Was sollte ich dort machen? Was sollte ich Daniel sagen?
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Landschaft hinter den Drakensbergen   Do 3 Jun 2010 - 19:40

Von Selena


Als sich Djuli neben Kim setzte, setzte ich mich in den Schneidersitz neben Kim und vermied es, Djuli anzusehen. Mein Blick war auf den Boden gerichtet, eine Zeit lang saß ich da und sagte kein Wort. Ich antwortete bloß: "Woher sollen wir wissen, was mit ihm ist? Schließlich sind wir nicht seine Spione, wir sind auf der Flucht." Dann fügte ich noch leise hinzu: "Nur wir sind gekommen." Noch leiser sagte ich: "Weil wir eine Freundin nicht im Stich lassen."
Ich erhob mich und ging tief in ein Rapsfeld. Ich war dunkel gekleidet, deshalb hielten sich die kleinen Käfer fern von mir. Nachdem ich ein paar Steine und Stöcker gesammelt hatte, kehrte ich zu den beiden Mädchen zurück und hockte mich hin. Die gesammelten Utensilien legte ihc in die Mitte, dann nahm ich zwei Steine, rieb sie aneinander und sagte: "Brisingr!" Der kleine Holzhaufen begann zu brennen, da er vorher fast ausgegangen wäre, und ihc settze mich wieder neben Kim. Da es dunkel war, spenndete das kleine Feuer Licht und Wärme. Aber lange würden wir hier nicht verweilen, da die anderen sowieso bald kommen würden. Und dann würden wir weiterziehen, ob mit oder ohne Djuli. Auch wenn ich sie gern dabei hätte, wusste ich nicht, ob sie das wollen würde, da Daniel schließlich auch dabei war.


Zuletzt von Selena am Do 3 Jun 2010 - 19:59 bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet
Nach oben Nach unten
Djuli
Administrator
avatar

RPG-Alter : 20
Rang :
  • Drachenreiter

Anzahl der Beiträge : 200
Drache/Reiter : Mausestern

BeitragThema: Re: Landschaft hinter den Drakensbergen   Do 3 Jun 2010 - 19:55

"Ich hatte auch nicht behauptet, dass ihr seine Spione seid!", antwortete ich hitzig, regte mich dann aber wieder ab und meinte, "Ich würde schon gerne mit euch kommen, schließlich ist es als Gruppe sicherer, als alleine, außerdem seid ihr meine Freunde!" Ich senkte den Kopf und wärmte mich weiter am Feuer. Dann stand ich auf und suchte mir ein paar Blätter zusammen. Ich fragte die beiden: "Wollen wir hier oder in der Höhle schlafen? In der Höhle gibt es auch einen See und wir sind geschützt, vor Regen oder Wind!" Ich blickte die Mädchen fragend an, aber Mau entscheidete früher. Sie lief geradewegs auf die Höhle zu und legte sich kurz hinter dem Eingang nieder. Ich musste lächeln, verharrrte aber auf meiner Stelle, um nicht wieder als Feigling dazustehen.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Landschaft hinter den Drakensbergen   Do 3 Jun 2010 - 20:04

Von Selena


Als Djuli sich erhob und den Vorschlag mit der Höhle machte, stand ich auf und nickte. Morgen früh würden wir dann die anderen rufen, dachte ich und betrat schweigend die Höhle.
In der Nähe hörte ich den Bach plätschern und ging auf direktem weg zum Wasser. Ich hockte mich ans Ufer, schöpfte mit den Händen etwas daraus und sah es an. Dann sagte ich leise und eindringlich: "Draumr kópa!" Ich saß recht lange dort, starrte auf das seichte Wasser und hoffte, dass Daniel oder Jemand anderes aus der Grußße Wasser oder Spiegel zur Hand hatte. Das war meine einzige Hoffnung, da ich sonst nicht mit ihnen komunizieren konnte.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Landschaft hinter den Drakensbergen   Do 3 Jun 2010 - 20:46

Von Selena


Es dauerte nicht lange, da empfing ich Daniels Signal aus dem Osten. Als das Bild klarer wurde, lächelte ich, als er mich begeistert ansah. Aus seinem Blick schloss ich, dass er nicht geglaubt hatte, dass das mit der Traumsicht klappen würde.
"Wir haben sie gefunden...", sagte ich und warf einen Blick hinter mich. Die beiden Mädchen waren noch am Höhlheneingang und so konnte ich ungestört mit Daniel reden.
"Wir wollen uns erst einmal ausruhen. Bleibt die Nacht über dort, wir übernachten in dieser Höhle hier. Morgen früh gib ich dir bescheid, wenn ihr zu uns kommen könnt. Behalte den Spiegel bei dir, da es sein könnte, dass ich euch früh wecke."
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Landschaft hinter den Drakensbergen   Do 3 Jun 2010 - 20:52

Von Selena


Das Signal erlosch nach Daniels Verabschiedung und das Wasser rann durch meine Hände zurück in den Bach. Ich stand auf, rieb meine Hände trocken und ging zurück zu Kim und Djuli. Dann sagte ich: "Lasst uns schlafen gehen, ich bin müde." Wie um meine Worte noch zu unterstreichen, gähnte ich ausgiebig, doch dann viel mir wieder Dream ein. ich drehte mich zu ihr um und fragte, Hast du immernoch Hunger? Ich habe sonst noch ein bisschen Fleisch von Daniel übrig, aber das würde nur für heute abend reichen... Obwohl, Daniel kommt morgen ja mit dem Rest des Vorrats. Ich öffnete meinen Beutel und legte Dream ein Rinderfilet vor die Füße. Dann fragte ich Djuli: "Hier in der Nähe ist doch ein Maisfeld, oder nicht? Wir können doch Mais zu Abend essen... Ich meine, Dream muss das Ridn bekommen, da sie von Mais nicht satt wird."
Nach oben Nach unten
Djuli
Administrator
avatar

RPG-Alter : 20
Rang :
  • Drachenreiter

Anzahl der Beiträge : 200
Drache/Reiter : Mausestern

BeitragThema: Re: Landschaft hinter den Drakensbergen   Fr 4 Jun 2010 - 16:27

Ich nickte und meinte: "Mau ist auch nicht wirklich gesättigt! Hast du vielleicht noch irgendetwas für sie?" Ich blickte Selena hoffnungsvoll an und trat dann aus der Höhle, um den Beiden den Weg zum Maisfeld zu zeigen. Ich ging vor und nach ein paar Minuten erreichte ich das Maisfeld. Ich drehte mich um, um zu gucken, ob die anderen mir folgten.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Landschaft hinter den Drakensbergen   Fr 4 Jun 2010 - 22:02

Von Selena


Ich blickte kurz zu Dream, und dann auf das Filet. Ich gehe lieber jagen, meinte mein Drache und nickte mir auffordernd zu. Heben wir uns die Vorräte lieber für Zeiten auf, in denen Jagen nicht möglich ist und wir nichts anderes haben. Ich sah es ein und packte das Fleischstück wieder zurück in die Tasche. Dann rief ich Djuli hinterher, die bereits im Maisfeld verschwunden war: "Mausestern wird jagen müssen. Dream geht auch jagen. Wir sollten uns die Vorräte lieber für schwierigere Zeiten aufbewahren." Mit diesen Worten folgte ich ihr in das Feld, während die Dunkelheit uns immer weiter einhüllte.
Ich ging nicht besonders tief, und als Djuli nicht anhielt, rief ich ihr zu: "Bleib stehen! Wir sollten nicht zu tief hineingehen, sonst finden wir später nicht wieder zurück!" Ich hatte mein Oberteil gespannt und sammelte mit ihm als Tragetasche die Maiskolben von den Halmen. Es hatte sich inzwischen schon ein ansehnlicher Haufen gebildet und ich fand es zu dunkel, um jetzt noch draußen herum zu stromern. "Drehen wir lieber um", schlug ich vor, "Wir haben jetzt genug, denke ich." Ich machte auf den Fuß kehrt und lief zurück, in der Hoffnung, dass wir uns nicht verlaufen hatten, was wir nicht getan hatten, was sich herausstellte, als ich durch die letzten Halme stieß und wieder vor der Höhle stand. Ich lief hinein und legte die Maiskolben vor dem Feuer ab, dann ging ich zurück zum Eingang und rief nach Djuli. Inzwischen war die Nacht hereingebrochen und ich war müde. Nur noch etwas essen und dann hinpflanzen, schlafen...
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Landschaft hinter den Drakensbergen   Fr 4 Jun 2010 - 22:21

Von Kim

Ich ließ die anderen den Mais sammeln und ging in die Höhle. Ich hatte keinen hunger, obwohl ich heute kaum was gegessen hatte. Ich legte mich auf den kalten Höhlenboden und schlief in Gedanken an den morgigen Tag ein...
Nach oben Nach unten
Djuli
Administrator
avatar

RPG-Alter : 20
Rang :
  • Drachenreiter

Anzahl der Beiträge : 200
Drache/Reiter : Mausestern

BeitragThema: Re: Landschaft hinter den Drakensbergen   Mi 9 Jun 2010 - 9:44

Ich nickte Selena zu und lief ihr hinterher, zurück zur Höhle. Ich hatte eine besondere Eigenschaft und ich wusste nicht, ob Elfen sie auch hatten, ich hatte einen erstklassigen Orientierungssinn. Noch nie in meinem Leben hatte ich mich verirrt. Ich funktionierte fast wie ein Kompass. Ich lief in die Höhle und meinte zu Mau, hol dir was zu jagen, du hast es dir verdient! Ich lächelte meinen Drachen an und legte mich dann neben die beiden Elfen. Ich versuchte nicht daran zu denken, was morgen wohl passieren würde, wenn ich Daniel wiedersah. Ich dachte viel lieber an meinen schnellen Ritt auf meinem Drachen. Wir waren durch die Lüfte geschossen, wie nie zuvor. Mau traute sich jetzt wahrscheinlich etwas mehr zu und ihre Verletzung war längst verheilt. Fröhlich schloss ich die Augen und schlief sofort ein.
Ich wurde aus meinem traumlosen Schlaf geweckt, als ich Flügelschläge am Höhleneingang vernahm. Ich richtete mich auf und entdeckte ein paar grüne Augen die mich anstarrten. Mau, dachte ich, hast du was leckeres gefunden? Mein Drachen nickte und trabte zu mir. Sie lies sich neben mir nieder und bedeutete mir, meinen Kopf auf sie zu legen, als Kopfkissen. Ich tat wie geheißen und schlief auf der Stelle wieder ein.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Landschaft hinter den Drakensbergen   Mi 9 Jun 2010 - 12:45

Von Dream

Nachdem ich vom jagen zurück war, legte ich mich zu Selena und schlif auch schon bald ein. Ich träumte von Selena und mir, wie wir durch die Gegend flogen und einfach nur zusammen waren.

Als ich am nächsten Morgen erwachte, schliefen die Anderen noch. Ich erhob mich und ging zum See in der Höhle. Ich trank etwas und wartete dann darauf, dass auch die Anderen erwachten...


Zuletzt von Dream am Do 23 Sep 2010 - 14:31 bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Landschaft hinter den Drakensbergen   Mi 9 Jun 2010 - 14:18

Von Selena:

Ich erwachte, als Dream aufstand und mich dadurch die Wärme an meinem Rücken verließ. Ich sah ihr nach, als sie zum unterirdischen See tiefer in der Höhle lief und dort trank. Dann erhob auch ich mich und ging ihr nach, ich wollte Kim und Djuli nicht aufwecken. Auch wenn ich der Meinung war, an Kim schon eine Regung gesehen zu haben.
Ich blieb neben meinem Drachen stehen und kniete mich ans Ufer. Dann sah ich mit angestrengtem Blick ins klare Wasser und sprach die Worte: "Draumr kópa". Sofort kräuselte sich die Wasseroberfläche und dunkle Schatten wurden verschwommen sichtbar. Mit der Zeit wurden die Umrisse schärfer und es ließ sich etwas erkennen, bis dann das ganze Bild klar vor meinen Augen war.
Ich blickte aus Daniels Tasche zu seiner schlafenden Gestalt empor. Sein Atem ging ruhig, er schlief noch. Ich sah mich um, doch er hatte am Abendden Spiegel so in seine Tasche gelegt, dass ich bloß dessen Wände sehen konnte, und so wusste ich nicht, ob ich mit dem Zischen noch Jemanden weckte. "Daniel!"
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Landschaft hinter den Drakensbergen   Do 10 Jun 2010 - 15:53

Von Kim

Ich erwachte etwas später als Selena und Dream. Mein Magen gab seltsahme geräusche von sich und ich verspürte ein unangenehmes Hungergefühl.
Ich ging zu Selena an den See und sah, dass sie zu Daniel in den Spiegel sprach. Ich blickte zu dem heruntergebrannten Feuer. Es waren noch etwas Mais übrig.
"Sollen Djuli und ich vielleicht das Frühstück zuberreiten? Sie könnte ja etwas für sich jagen und ich könnte den Mais machen...", ich vermied es, Daniel anzugucken. Ich wartete nicht auf Selenas Antwort und lief zum Ausgang der Höhle. Ich snappte mir ein paar Maiskolben und machte mich daran, den Mais abzupulen und in eine Kleine holzschüssel zu tun...
Nach oben Nach unten
Djuli
Administrator
avatar

RPG-Alter : 20
Rang :
  • Drachenreiter

Anzahl der Beiträge : 200
Drache/Reiter : Mausestern

BeitragThema: Re: Landschaft hinter den Drakensbergen   Do 10 Jun 2010 - 16:02

Als ich ein Zischen hörte, schlug ich die Augen auf und blickte mich in der Höhle um. Ich entdeckte Kim und Selena. Selena war über einen Spiegel gebeugt und Kim machte etwas am Feuer. Ich stand auf und streckte mich. "Guten Morgen!", mumrlete ich verschlafen. Schnell zog ich mir ein Hemd über und schlüpfte in meine Stiefel. Ich trat aus der Höhle und blinzelte ins grelle Sonnenlicht. Dann srehte ich mich um und weckte meinen Drachen, aufstehen Mau! Gleich gibt es Frühstück. Ich rüttelte sie sanft und wartete bis sie aufgestanden war, du kannst kurz jagen gehen, meinte ich und winkte sie hinaus. Sie trabte aus der Höhle und flog davon. Ich blickte ihr nach und hockte mich dann neben Kim. Sie bereitete gerade einen Maiskolben.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gesponserte Inhalte




BeitragThema: Re: Landschaft hinter den Drakensbergen   

Nach oben Nach unten
 
Landschaft hinter den Drakensbergen
Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 1 von 23Gehe zu Seite : 1, 2, 3 ... 12 ... 23  Weiter
 Ähnliche Themen
-
» Was soll das jetzt? DAS F I N A L E !!
» 2 Monate hinterhergelaufen
» Wiese hinter dem Zweibeinerort
» Wiese hinter dem Zweibeinerort
» wer hat nun schon die 7 Wochen hinter sich?

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Drachenreiter :: Hinter den Drakensbergen :: Ebenen hinter den Drakensbergen-
Gehe zu: