StartseiteStartseite  MitgliederMitglieder  SuchenSuchen  FAQFAQ  AnmeldenAnmelden  LoginLogin  

Teilen | 
 

 Dorf

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
Gehe zu Seite : 1, 2, 3 ... 10, 11, 12  Weiter
AutorNachricht
Daniel
Administrator
avatar

RPG-Alter : unbekannt
Rang :
  • Ehemaliger Drachenreiter

Anzahl der Beiträge : 436
Drache/Reiter : † Starcatcher

BeitragThema: Dorf   Sa 8 Mai 2010 - 20:41

Hier leben die meisten Menschen und hier ist am meisten los. Es ist das bisschen Zivilisation zwischen den vielen Wäldern und Bergen in der Umgebung.



LG Starcatcher

PS: Es gibt natürlich alle möglichen Berufe.


Zuletzt von Daniel am Sa 25 Okt 2014 - 19:03 bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://drachenreiter-rpg.forumieren.de
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Dorf   Mo 10 Mai 2010 - 21:18

Von Daniel

--> Bauernfelder

Ich schlug wütend ins Wasser, als ich mein Spiegelbild sah. Dann drehte ich mich um, ging um den Brunnen herum und verschwand im Fleischladen.
"Hallo...? Ist Jemand da?" Das kleine Ladenhaus war leer, keiner war da. Bis ein kleiner, fülliger Mann aus der Küche kam und sich an die Theke stellte. "Was willst du hier, Bauernjunge?", schimpfte er ärgerlich und schlug sein Abwaschtuch direkt vor meine Hand, die auf der Theke lag. Dann drehte er sich weg und begann, Geschirr zu trocknen.
"Ich möchte etwas kaufen", sagte ich, da es für mich selbstverständlich war. Für ihn offenbar nicht.
"So n Bauernlümmel wie du hat doch für so ein feines Fleisch gar keine Kohle", zischte er. Wäre er ein Katzenähnliches Tier gewesen, hätte er die Lefzen zurückgezogen, den Fang gezeigt und gaanz laut gefaucht. Ich stellte mir den Fettklops aus Kater vor. Ich würde ihn aus überfütterten Hauskätzchenschnösel sehen.
"Zufällig habe ich genügend Geld bei mir", erwiderte ich knapp, "Aber wenn sie keine paar Silberschillinge mehr in ihrer Kasse haben wollen, kann ich auch gern wieder gehen." Ich verengte die Augen zu Schlitzen und drehte ich um, um so zu tun, als ob ich wieder gehen würde, doch der Küchentyp packte mich am Arm. "Warte doch mal", sagte er, nun etwas freundlicher. "War doch nicht so gemeint." Ich verkniff mir eine unfreundliche Antwort und holte meinen Geldbeutel heraus, in dem wahrlich nicht viel drin war, aber für ein paar Stücken Fleisch würde es noch reichen. Der Mann an der Theke zögerte, als ich ihm die Hand ausstreckte. Dann bemerkte ich es selbst: Das Zeichen des Reiters, welches ich an derHand trug. Bei der Berührung hatte der kleine weiße Drache es mir verpasst. Ruckartig zog ich die Hand zurück.
"Aaah, ein junger Reiter." Er zwinkerte, ich ging auf seine Gehste allerdings nicht ein. "Ist dein Tier denn schon groß? Kann er schon fliegen? Oder gar Feuerspeien?" Ich machte eine Handbewegung und er schwieg. dann verschwand er kurz in der Küche, um sein Fleischangebot für mich zu holen.
"Was hättest du denn gern?", fragte er immer noch in einem recht barschen Tonfall, was mich allerdings kaum störte. Er war zu allen Leuten so. Selbst zu besonderen Personen wie den Hochgeborenen.
"Rindfleisch", sagte ich und deutete mit der Hand auf ein Filet, welches er mir zur Auswahl hingelegt hatte.
"Das macht Drei Bronzeschillinge - oder einen Silberschilling. Wie's recht ist." Ich ging nicht auf die bemerkung ein und drückte ihm drei bronzene Münzen in die Hand, dann verpackte der Mann an der Theke das Filet in einer Plastiktüte und reichte es mir. ich verstaute es in meiner Tasche, nickte dem Mann zu und ging mit klirrender Ladentür hinaus auf den Marktplatz und schlug den Nachhauseweg ein.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Dorf   Di 11 Mai 2010 - 19:00

Von Daniel

--> Bauernfelder
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Dorf   Mi 12 Mai 2010 - 14:26

Von Djuli

<-- Die Drakensberge

Ich erreichte den Dorfrand und sah mich um. Es war ein gemütliches kleines Bauerndörfchen mit Fleicherei, Bäckerei und allem was so zu einem Dorf gehörte. Ich schlenderte eine Weile umher und überlegte, wo ich meinen Stein wohl loswerden könnte, als ich ein Mädchen in meinem Alter neben einer Fleischerei sitzen sah. Ich ging hin und fragte:" Hallo, wohnst du hier? Könntest du mir vielleciht sagen wo ich diesen Stein verkaufen könnte?" Ich zog ihn hervor.


Zuletzt von Djuli am Mi 12 Mai 2010 - 14:28 bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Dorf   Mi 12 Mai 2010 - 14:31

Von Djuli

Ich schaute dem Mädchen traurig hinterher. So freundlich waren die Leute hier also doch nicht. Ich beschloss rung um das Dorf ein paar Arebiter zu fragen. Ich ging langsam zu einem Feld hinüber.

--> Bauernfelder
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Dorf   Do 13 Mai 2010 - 10:50

Von Daniel

--> Bauernfelder

Ich preschte die verlassene Gasse entlang und schubste jeden, der sich mir in den Weg stellte, beiseite. Auf direktem Weg lief ich zur Fleischerei, bremste vor der Theke ab und rief den kleinen Mann herbei der schon wieder nach hinten abgedampft war.
"Ich brauche 10 Rinderfilets", sagte ich und legte ihm 3 Silberschillinge auf den Tisch. Er stutzte, da ich so viel Geld dafür zahlte, und brachte mir gleich 15. Ich dankte, steckte mir die Sachen in die Tasche und vergaß sogar, das Rückgeld zu verlangen, da war ich schon im nächsten Laden: Dem Obstgeschäft.
"Hallo?", rief ich und da kam eine große, schlacksige Frau von hinten an die Theke. "3 Kürbisse, 10 Karotten, 10 Äpfel, 5 Tüten Kohl, 15 Bananen, 17 Paprikas und eine große Tüte Mais und Spinat!" Ich war noch ganz außer Atem, da packte die Frau schnell alles ein und brachte einen großen Sack voller Obst und Gemüse zu stande. Ich warf ihr 2 Silberschillinge in die Hände, packte alles ein und war sus der Tür.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Dorf   Do 13 Mai 2010 - 10:55

Von Daniel

--> Bauernfelder
Nach oben Nach unten
Daniel
Administrator
avatar

RPG-Alter : unbekannt
Rang :
  • Ehemaliger Drachenreiter

Anzahl der Beiträge : 436
Drache/Reiter : † Starcatcher

BeitragThema: Re: Dorf   Do 13 Mai 2010 - 17:25

Von Starcatcher

--> Drakensberge

Es wurde kein besonders langer Flug. Ich flog mit schnellem Tempo über die Berge hinweg und segelte etwas tiefer, als wir am Rande des Dorfes ankamen. Mit meinen Augen suchte ich das Dorf nach dem Marktplatz ab und schließlich fand ich ihn. Ich flog darüber hinweg und landete auf einem der Bauernfelder, die auf dieser Seite des Dorfes - genauso wie auf der anderen Seite, wo mein Reiter wohnte - angebaut wurden. Sanft klappte ich die Flügel ein und gab so die Seiten meines gigantischen Körpers frei, damit die Besatzung absteigen konnte.
Ich schnaubte zufrieden, als Daniel abstieg und gleich darauf zu mir kam, um mir über die Nase zu streichen. Dann drehte er sich um, ging zurück zu Djuli und reichte ihr die Hand, damit sie absteigen konnte.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://drachenreiter-rpg.forumieren.de
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Dorf   Do 13 Mai 2010 - 17:30

Von Djuli

Ich nahm dankbar Daniels Hand und sprang vom Drachen. Wieder auf dem Boden ging ih zu Starcatcher und streichelte ihm sanft die Nase. "guter Flug!", meinte ich und drehte mich um. Ich wandte mich an Daniel und brummte:" Und was willst du hier machen?"
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Dorf   Do 13 Mai 2010 - 17:44

Von Daniel

Ich sah sie an. "Ich habe vor, Star hier einen Stall zu besorgen. Er kann unmöglich auf dem Heuboden wohnen. Erstens: Er passt ganz sicher nicht mehr durch die Luke, zweitens: er würde sich da irgendwie hinquetschen müssen, da die Decke tiefer ist als er groß, und drittens: Mein Vater." Ich sah mich nach einem geeigneten Haus um und ging langsam den Feldweg entlang. Die Anbaufelder erinnerten mich wieder an meinen Vater.
Als ich Schritte hinter mir hörte, blieb ich stehen. Star, du bleibst hier, dachte ich streng und drehte mich zu ihm um. Er sah mir in die Augen und sein Blick war Frage genug. Ich muss dir ein neues Zuhause besorgen. Du kannst nicht weiterhin bei mir wohnen. Es tut mir leid, fügte ich noch hinzu, als sein Blick immer trauriger wurde. Ich besorg dir ein schönes, kleines - ich korrigiere: Großes - Häuschen, in dem du wohnen kannst und ich dich besuchen komme. Okay? Star nickte. Warte hier und pass auf Djuli auf, ja?
Nur, wenn du nicht zu lange brauchst, antwortete Star und trat wieder zurück. Dann lief ich den Feldweg entlang zu den ersten Häusern des Dorfes und ließ Djuli und meinen heißgeliebten Drachen allein zurück.

Ich sah mich um. Es standen viele Häuser zur Auswahl, da die meisten Leute tiefer ins Dorf ziehen wollten. das war in unserem Bauernzirkel ganz genauso. Mir viel ein recht großes, leerstehendes Haus ins Auge, an dessen Fenster ein großes Schild mit der Aufschrift: "Zu Verkaufen" stand. Ich ging hinein und hielt nach Menschen ausschau, da kam auch schon ein junges Mädchen vom hinteren Teil zu mir gelaufen.
"Hallo", sagte sie etwas zu süß und blinzelte mich an. Ich zeigte keine Regung und mein Blick schweifte durch den recht großen, geräumigen Raum. "Ich laß, dieses Haus sei zu verkaufen?", fragte ich und sah nur widerwillig das Mädchen an. Es war mir etwas zu schmeichelhaft. "Ja aber selbstverständlich", sagte sie. "Auf junge Leute wie dich gibt's sogar Rabatt!"
Ich schnaubte leise. "Wie viel?"
"10 Silberschillinge. Eigentlich 20, aber weil du's bist." Sie zwinkerte mir zu. Ich grub die Hand in meine Hosentasche und holte meinen Geldbeutel heraus. Darin befand sich weitaus mehr als 20 Silberschillinge, aber ich holte nur 10 heraus. Die drückte ich ihr in die Hand und nahm den Kaufvertrag entgegen. Dann unterschrieb ich schnell und dankte, bevor ich das Haus wieder verließ und das "Zu Verkaufen!"-Schild abhängte. Dann machte ich mich auf den Weg zurück zu Djuli und Star.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Dorf   Do 13 Mai 2010 - 18:04

Von Daniel

Ich lief zurück zu den beiden. Sie standen da und warteten auf mich. Und, hattest du Erfolg?, hörte ich Star fragen.
Ich nickte. Du wirst begeistert sein! Da ist genug Platz für drei Drachen!
Ich lasse aber keinen zweiten da rein!, lachte Star und grinste mir entgegen, als ich vor ihm stehen blieb.
Das ist mir schon klar, antwortete ich und verdreehte die Augen. Dann boxte ich ihm zum Spaß gegen die Schulter. Als ich Djuli ansah, begegnete ich ihrem verwunderten Blick. Ich hatte ganz vergessen, dass sie ja nichts davon mitbekam. Ich grinste sie an.
"Ich habe ein Haus gekauft. Es ist riesig und perfekt für Star. Wenn dein Drache so weit ist, darf er da auch mit wohnen." Ich warf Star einen warnenden Blick zu, als er verärgert schnaubte. Ich will mein Haus aber mit Niemandem teilen!, grummelte Star und zog eine Fratze. Mausestern zieht ja auch erst ein, wenn sie fliegen kann. Mit diesem Gedanken stieg ich auf , griff nach den Stacheln am Hals und hielt Djuli wieder meine Hand hin.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Dorf   Do 13 Mai 2010 - 18:08

Von Djuli

Ich ergriff die Hand zum dritten Mal an diesem Tag und lächelte Daniel an. Dann zog ich mich auf den Rücken des Drachens. Ich dachte immerzu an Mau, die allein bei Daniel Zuhause saß und sich bestimmt langweilte. Ich schlang meine Arme um Daniel und hielt mich fest, um nicht abzurutschen. Dann erhob sich Star in die Höhe und trug uns davon.

--> Bauernfelder
Nach oben Nach unten
Daniel
Administrator
avatar

RPG-Alter : unbekannt
Rang :
  • Ehemaliger Drachenreiter

Anzahl der Beiträge : 436
Drache/Reiter : † Starcatcher

BeitragThema: Re: Dorf   Do 13 Mai 2010 - 20:53

Von Starcatcher

Ich breitete meine großen, weißen Flügel aus, schlug einmal kräftig und ließ den Boden unter meinen Krallen zurück.

--> Bauernfelder
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://drachenreiter-rpg.forumieren.de
Daniel
Administrator
avatar

RPG-Alter : unbekannt
Rang :
  • Ehemaliger Drachenreiter

Anzahl der Beiträge : 436
Drache/Reiter : † Starcatcher

BeitragThema: Re: Dorf   Fr 14 Mai 2010 - 7:05

Von Daniel

<-- Daniel und Star - Bauernfelder

Ich schlug gleichmäßig mit den Flügeln und die kühle Nachtluft wehte mir ins Gesicht. Es war schön, mit Daniel zu fliegen, aber das war es immer. Auch wenn wir noch nicht sonderlich oft zusammen geflogen waren. Daniel suchte jedes einzelne Haus im Dorf nach seinem Vater ab und ich versuchte ihm so gut es ging zu helfen, doch vergebens. Alles, was wir sahen, waren zwei Händler, die sich nachts treffen mussten, weil der Handel, den sie trieben, sonst als verboten gegolten hätte. Daniel seufzte. Ich seufzte mit ihm.
Dann hörten wir leises Gepolter in einem Haus am Dorfrand. Es war nicht weit von meiner Hütte entfernt. Wir hörten klirrende Gläser und anstoßende Krüge, in denen Bier oder anderer Alkohol sein musste. Ich schnaubte. Trotzdem band mir Daniel unter die Nase, tiefer zu fliegen, und da ich ein guterzogener Drache war, tat ich wie mir geheißen. Und so landete ich auf einem der Felder hinter den Bauernhäusern und ließ meinen Reiter absteigen.
Während des Fluges hatte Daniel sich das Sweatshirt übergezogen und ging nun direkt auf das Haus zu.
Was willst du denn da?, fragte ich leicht gereizt. Das sind doch nur betrunkene!
Ich weiß, antwortete er. Aber ich glaube, meinen Vater aus den Stimmen heraus zu hören. Und ich will wissen, was er hier sucht.
Tu, was du tun musst, aber sei vorsichtig, warnte ich ihn. Er verschwand in dem Haus und kurz darauf wurde es still im inneren.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://drachenreiter-rpg.forumieren.de
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Dorf   Fr 14 Mai 2010 - 10:46

Von Daniel

Ich trat vorsichtig durch die Tür. Es wimmelte nur so von alten leuten mit Bierflaschen und Krügen in den Händen und jeder trug auf seine Weise etwas zum Lärm bei. Doch als die Leute mich erblickten, wurde es schlagartig still im Raum.
Ich ging langsam durch den schmalen Gang zwischen den vielen Tischen, von denen aus mir viele Augenpaare bis zur Theke folgten. Am Tresen angekommen fragte ich nach dem Kellner. Ein gutgebauter Mann mit großem Kreuz kam zum Vorschein und zog eine hässliche Fratze. Er schmiss sich den Lappen über die Schulter, mit dem er eben noch die Krüge in der Spüle gesäubert hatte.
"Was willste hier?", fragte er argwöhnisch und musterte mich und meine schmale Gestalt. Neben ihm kam ich mir ziemlich klein vor.
"Ich wollte fragen, ob sich ein gewisser Erik Jäger hier aufhält", antwortete ich knapp.
Hinter mir atmete einer der betrunkenen erschrocken auf. Anscheinend hatte er mich erkannt. "...Daniel? Was machst du denn hier?" Die Stimme lallte etwas, ich wusste trotzdem ganz genau, wem sie gehörte. Meinem Vater. Erik Jäger.
Abrupt drehte ich mich um und sah ihm prüfend in die blauen Augen. "Die Frage dürfte ich ja wohl dir stellen", antwortete ich und sah mich um. "Was machst du denn hier?""
Er musterte mich aus Augenschlitzen und gluckste. "Ich treffe mich mit Freunden. Daniel, du solltest längst im Bett sein."
"Du eigentlich auch", sagte ich knapp und verengte die Augen ebenso wie er zu Schlitzen. Ich dankte dem Wirt, packte Erik am Arm und zog ihn aus der Kneipe.
"Dad!", schimpfte ich, als wir aus der Hörweite der betrunkenen Männer waren. "Das ist wirklich kein guter Umgang!"
"Ach, aber deine Freund sind es?", verspottete er meinen Freundeskreis. "Ach ja übrigens: Du wohnst nicht mehr bei mir. Du kannst jetzt gleich deine Sachen aus deinem Zimmer holen und dir ein eigenes Haus suchen! Und jetzt zieh Leine!" Er riss seinen Arm aus meinem Griff und stapfte davon.

--> (Daniel und Star) Bauernfelder
Nach oben Nach unten
Daniel
Administrator
avatar

RPG-Alter : unbekannt
Rang :
  • Ehemaliger Drachenreiter

Anzahl der Beiträge : 436
Drache/Reiter : † Starcatcher

BeitragThema: Re: Dorf   Fr 14 Mai 2010 - 11:04

Von Starcatcher

--> Bauernfelder

Ich landete sanft neben dem Haus und sah Daniel dabei zu, wie er ins Haus rannte, die Sachen ablegte und wieder auf meinen Rücken sprang. Schnell Star, wie müssen von oben nach Djuli und Mausestern suchen! Sie sind nicht da!
Ich nickte, erhob mich in die Lüfte und flog knapp unter der Wolkenbank, damit wir die Gegend absuchen konnten. Es dauerte nicht lange, da sah daniel, was er suchte: Einen kleinen gelben und einen etwas größrern schwarzroten Punkt in den Bergen. Ihm stockte der Atem, als er die Verletzungen Mausestrns sah, indem ich etwas tifer flog.

--> Drakensberge
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://drachenreiter-rpg.forumieren.de
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Dorf   Fr 14 Mai 2010 - 11:22

Von Daniel

<-- Bauernfelder

Ich beantwortete Djulis Frage nicht sofort. Star flog tiefer und landete neben dem Haus. Als ich von seinem Rücken sprang, half ich Djuli herunter und führte sie zu unserem neuen Heim.
"Ich werde sehen, was ich tun kann", wagte ich ihr Hoffnung zu machen. Was Verletzungen anging, wusste ich nicht besonders viel. Aber das Bisschen, was ich darüber wusste, würde ich investieren.
Star schnaubte, zufrieden über seine Flugkünste, und folgte uns ins Haus.
Das Haus war sogar größer als das von Erik. Es waren sogar noch ein alter Kühlschrank, ein Kleiderschrank und ein breites Bett mit einem Sofa daneben darin. Offensichtlich wollten die Leute, die es mir verkauft haben, ganz neu anfangen und hatten die Sachen aus ihrem alten Leben hier gelassen. ich lächelte zufrieden. Jetzt brauchte ich nicht noch für neue Möbel zu sorgen.
Das Bett war breit genug, dass 5 Leute darin Platz gefunden hätten. Es würde wohl für mich und Djuli reichen. Solange Mau noch relativ klein war, würde sie das Sofa bekommen. Und wenn sie so groß war wie Star, würde sie bei ihm schlafen.
Star hatte eine bequeme Ecke im haus. Sie war mit relativ viel Heu gefüttert und drei Drachen hätten dort Platz gefunden. Noch hatte Star sie für sich.
Ich machte mich daran, die Lebensmittel aus den Säcken in den Kühlschrank zu räumen und legte meine Klamotten in den Schrank, bevor ich mich an Djuli wandte.
"Mein Vater hat mich rausgeschmissen", stöhnte ich und setzte mich auf die Bettkante. Star kam zu mir und legte seinen großen Kopf auf meinen Schoss. Ich kraulte ihn hinter den Ohren. Das liebte er.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Dorf   Fr 14 Mai 2010 - 11:33

Von Mausestern

Ich schlug die Augen auf und wusste nicht, wo ich war. War das der Himmel? Bestimmt nicht. Vorsichtig stand ich auf und zuckte zusammen und legte mich wieder hin. Dann entdeckte ich Djuli auf meinem Bett sitzen, sie brummte:" Hm. Könnest du dir Mau denn mal anschauen?" Ich lebte also noch. Sehr gut. Dann überlegte ich, was passiert war. Ich konnte mich nur noch an eine Stimme erinnern. Sie sagte:" Du bist noch nicht bereit!" Anscheinend hatte das, mit der Verwandlung doch nicht so geklappt. Ich bereute es, von dem Berg gesprungen zu sein! Vielleicht konnte ich jetzt nie wieder fliegen! Vielleicht wollte mich Djuli gar nicht mehr, weil ich ein ungezogener und verkrüppelter Drache war! Vielleicht. Ich schaute sie an. Sie schaute zurück. In ihren Augen lag Angst, Angst um mich. Ich beruhigte mich. Djuli liebte mich also doch noch. Ich seufzte. Vorsichtig richtete ich mich auf und jammerte kläglich:" Hunger!" Djuli verstand es und ging hüber zu Daniel. Sie fragte ihn:" Mau geht es schon besser, ich glaube sie hat hunger. Hättest du noch etwas zu Essen für sie?"
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Dorf   Fr 14 Mai 2010 - 11:38

Von Daniel

Ich nickte ihr zu und deutete auf den Kühlschrank. "Ich habe alles Essbare da rein geräumt." Star schnaubte unter meinen Krauleinheiten und eine kleine Staubwolke bildete sich vor seinen Nasenlöchern. Ich lächelte. "Naja", sagte ich wehmütig, "Das er uns rausgeschmissen hat - ich meine mich - hat aber auch etwas Gutes. Du musst dich nicht mehr verstecken." Star gluckste.
Ja, aber dafür hasst dich dein Vater jetzt.
Ich weiß, stöhnte ich. Ich legte meine Hände an die Seiten seines Kopfes und legte meinen Kopf auf seinen. Dann schloss ich die Augen. Ich hab dich lieb, Star, dachte ich wehmütig. Du bist der tollste Drache auf der Welt. Und mit diesem Gedanken streichelte ich ihn mit der Hand, auf dem das Drachenreiterzeichen abgebildet war. Und lächelte.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Dorf   Fr 14 Mai 2010 - 11:59

Von Djuli

Ich schaute Daniel an und fragte:" Glaubst du Mausestern wird heute Abend bereit sein für die Verwandlung? Oder ist sie zu verletzt?" Dann blickte ich auf meinen Drachen und warf ihm einen liebevollen Blick zu. "Daniel, glaubst du Mau wird jemals die Verwandlung mitmachen können? Immerhin ist ihr erstes Mal schiefgelaufen!" Ich war besorgt.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Dorf   Fr 14 Mai 2010 - 16:37

Von Daniel

Ich sah zu ihr auf. "Jetzt mach dir mal deswegen nicht so einen Kopf", versuchte ich sie zu beruhigen. "Es wird ihr in ein paar Stunden besser gehen. Und sie wird wieder gesund. Außerdem wird sie heute Abend schon ihren ersten Flug machen können." Ich lächelte sie aufmunternd an und streichelte Mausestern, um sie etwas zu besänftigen. Dann stand ich auf, holte ein paar Kreuter aus einem kleinen Medizinbeutel, den ich normalerweise immer bei mir trug, und legte sie Mausestern auf die verletzten Flügel, Beine und alle anderen Stellen, an denen sie sich wehgetan hatte. Ich setzte mich im Schneidersitz neben sie und beruhigte sie etwas. "Das wird schon", sagte ich leise.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Dorf   Fr 14 Mai 2010 - 16:47

Von Selena

Es war später Vormittag und die Sonne tauchte die Umrisse der Häuser am Dorfrand in ein orangerotes Licht. Die Dämmerung war meine Lieblingstageszeit. Das sanfte Licht der aufgehenden Sonne beruhigte mich etwas von meinem Alltag.
Ich lebte seid ich 9 Jahre alt war bei meinen Großeltern. Meine Eltern hatten sich vor langem geschieden und keiner von beiden hatte mich haben wollen. Meine Großeltern hatten es schrecklich gefunden, dass ihre Tochter so etwas tat. Sie waren die Eltern meiner Muter. Die meines Vaters waren schon früh gestorben.
Es war kein besonders großes Haus am Marktplatz. Der einzige Nachteil war der Lärm, der morgens durch unsere Fenster dröhnte. Ansonsten war der Platz perfekt.
Ich hatte eigentlich für meine Oma einkaufen gehen sollen, aber nachdem ich das Wichtigste gekauft hatte, wollte ich ein bisschen sparzieren gehen. Mir war aufgefallen, dass am Dorfrand viele Häuser zum Verkauf standen. jeden Tag wurden wieder welche gekauft, da viele Menschen den Beruf Bauer angenehm fanden und 'eine gute Methode, um Geld zu verdienen'. Ich war anderer Meinung. Ich verstand die Sichtweise dieser Leute nicht, die immerzu nur bei den Pflanzen und Hoftieren lungerten und von der Welt außerhalb ihres Gemüsegartens nichts mitbekamen. Ich war Jemand, der sich gern unter Menschen aufhielt. Doch heute zog es mich irgentwie zu den Bauernhäusern am Dorfrand. Vielleicht, weil ich am gestrigen Abend recht viel Lärm gehört hatte. Vielleicht auch nicht. Es war mir gleich.
Ich ging den langen Feldweg bis zu den verlassenen, zum Verkauf stehenden Häuser und sah sie mir ein bisschen genauer an. Es war so ruhig hier. Etwas zu ruhig.
In einem der hinteren Häuser hörte ich leise Stimmen. Ich hatte gedacht, diese Häuser würden alle leer stehen, aber anscheinend hat sich für den fröhlichen Bauern, der dort gewohnt hatte, doch noch Jemand finden lassen. Ich trat näher an das Haus heran und sah durch das Fenster. Und was ich dort drinnen liegen sah, ließ mir den Atem weg: Zwei Drachen!
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Dorf   Fr 14 Mai 2010 - 16:52

Von Djuli

Ich blickte durchs Fenster und stieß Daniel an:" Achtung, da ist jemand. Soll er oder sie Mau und Star sehen?" Ich deutete aufs Fenster. Mau drehte sich hin und blickte erschrocken das dunkelhaarige Mädchen an. "Daniel, sie hat sie gesehen! Was sollen wir jetzt machen?", zischte ich und wollte aufstehen um dem Mädchen zu sagen, dass sie verschwinden soll.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Dorf   Fr 14 Mai 2010 - 17:23

Von Daniel

Als ich hörte, wie sich Djuli über ein Mädchen aufregte, hob ich den Kopf und sah zum Fenster. "Aber Djuli! Willst du sie jetzt verhaften, nur weil sie von einem Drachen beeindruckt ist? Seid wann ist es denn verboten, Drachen zu bewundern?" Ich richtete den Blick wieder auf Djuli und lächelte. Als Star seinen Kopf erneut in meinem Schoß bettete, kraulte ich ihn weiterhin hinter den Ohren.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Dorf   Fr 14 Mai 2010 - 17:28

Von Djuli

"Sorry", murmelte ich und guckte betroffen an die Decke," Ich bin das mit den Drachen nur noch nicht so gewohnt. Es ist alles so neu für mich! Tut mir leid." Ich kraulte Mau ebenfalls unterm Kinn und vermied es ihre Wunden zu berühren. Bald war es soweit, bald könnte si sich verwandeln. Ihre Wunden heilten schnell. Als mein Magen knurrte ging ich zum Kühlschrank hinüber und holte mir eine Scheibe Brot raus. Dann wandte ich mich an Daniel und meinte:" Ich hatte gestern gesagt, dass ich mir Arbeit suchen würde. Ich mach mich jetzt auf den Weg. Wo gibt es am meisten Jobs?"
Nach oben Nach unten
Gesponserte Inhalte




BeitragThema: Re: Dorf   

Nach oben Nach unten
 
Dorf
Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 1 von 12Gehe zu Seite : 1, 2, 3 ... 10, 11, 12  Weiter
 Ähnliche Themen
-
» Draynor - Das kleine Dorf
» [Tal vor Tsuki] [kleines Dorf "Karuga"] [Wirtshaus "Der schwermütige Wolf"]
» Die Geschichte vom Düsterwald
» Das Dorf im Düsterwald
» Ein Dorf in der Nähe von Clover

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Drachenreiter :: Das Tal :: Das Dorf-
Gehe zu: